Mo, 05.05.14:
ALEMANNIA - KFC Uerdingen 1:0 (1:0)
Löhe - Thackray, Hackenberg, Hoffmann, Stevens - Neppe, Lejan, Garcia (86. Lnenbach), Marquet, Dowidat (46. Strujic) - Moslehe (46. Abel)
(Unger - M. Ajani, Drevina, Duspara / Schubert)
Udegbe - Rubink, Jakubowski (89. Kaya), Alexiou, Touré - Issa Issa, Schulz (65. Kaplan), Schattner (83. Lerche), Voorjans, Lamidi - Uzun
(Samulewicz - Nimptsch, Sevinc, Ellguth / Salar)

Zuschauer: 5800 (ca. 170 aus Uerdingen)
Gelb: Dowidat, Neppe, Marquet - Uzun, Issa Issa

1:0 Neppe (45+1.; Marquet)






Wie schon im Hinspiel interessierte sich das Fernsehen für die Ansetzung Alemannia-KFC, was zum ersten Flutlichtheimspiel der Alemannia in dieser Saison führte. Bei den Gästen stand mittlerweile nicht mehr Erci van der Luer an der Linie, die verbliebenen Hoffnungen auf den Klassenerhalt sind dem Rückzug von Leverkusen II und dem Nichtabstieg der Westvereine aus der 3. Liga zu verdanken. Vor dem Fanblock hing ein Transparent "Vorstand und Verwaltungsrat raus".
Großen Fußball gab es nicht von unserer Mannschaft, dafür hatten wir das Glück auf unserer Seite. Nach Hereingabe von Schulz beförderte Uzun den Ball aus zwei Metern am leeren Tor vorbei. Vier Minuten später war es wieder Uzun, der nach Flanke von Lamidi am Tor vorbei köpfte. Kurz darauf klärte Hackenberg einen Schuss von Lamidi von der Torlinie. Zehn Minuten vor der Pause verpasste Schulz die Führung der Gäste. Nach Vorarbeit von Marquet stellte schließlich Neppe in der Nachspielzeit der ersten Hälfte den Spielverlauf auf den Kopf und brachte den Ball sehenswert im rechten Eck unter. Fünf Minuten nach der Pause übersah der von anderen Vereinen umworbene Marquet den mitgelaufenen Garcia. Die Gäste kamen seltener gefährlich vors Tor als noch im ersten Durchgang, wären zehn Minuten vor Schluss aber beinahe doch noch zum Ausgleich gekommen. Löhe kam weit aus dem Tor, um gegen Lamidi zu klären, und Voorjans Heber konnte Hoffmann vor der Linie abwehren. Hauptsache gewonnen...

Zurück