So, 30.07.06, Broich:
ALEMANNIA - Bonner SC 5:1 (1:1)
Nicht - Stehle (46. Pinto), Casper (46. Klitzpera), Heidrich (46. Herzig), Noll (46. Leiwakabessy) - Balaban (46. Lehmann), Fiel (46. Plaßhenrich; 75. Junglas), Krontiris (46. Reghecampf), Schlaudraff, Koen (46. Dum) - Ibisevic (46. Rösler)
(Trainer: Hecking)
Demuth - Moschny, Bratke (46. Muka), Risser, Frohn (75. Sperl) - Aslan, Sima, Frielingsdorf (61. Saric), Saighani (72. Höhn) - Karnay, Jurkevic (46. Sheibani)
(Trainer: Fanz)

Zuschauer: 800
Gelb: Leiwakabessy, Dum

0:1 Karnay (14.)
1:1 Schlaudraff (36.; Fiel, Koen)
2:1 Reghecampf (68.; Foulelfmeter, Schlaudraff)
3:1 Schlaudraff (71.; Reghecampf)
4:1 Schlaudraff (85.; Junglas)
5:1 Junglas (87.)





Nach der schlechten Leistung beim 1:4 gegen Koblenz zu Beginn des Trainingslagers ließ die Alemannia am Tag der Rückkehr aus dem Westerwald das nächste schlechte Spiel folgen. Rund 1000 Zuschauer auf der Anlage des Bezirksligisten Frankonia Broich sahen ein ausgeglichenes Spiel zwischen dem Bundesligisten Alemannia Aachen und dem Oberligisten Bonner SC.
Die Viererkette mit Noll, Heidrich, Casper und Stehle stand alles andere als sicher. Nach einer Viertelstunde war Dalibor Karnay über links frei durchgebrochen und schob den Ball an Kristian Nicht vorbei zum 0:1 ins lange Eck. Bis zum ersten Torschuss der Alemannia durch Vedad Ibisevic dauerte es 19 Minuten, bis zur ersten guten Angriff (Ibisevic verstolperte nach Anspiel von Jan Schlaudraff) 25 Minuten. Bonn hätte in 2-3 Szenen das zweite Tor nachlegen können, stattdessen gelang der Alemannia der Ausgleich. Cristian Fiel spielte auf der linken Seite Erwin Koen an, dessen Hereingabe Jan Schlaudraff mit Glück und Hilfe des Innenpfostens zum 1:1 verwertete.
Bis zur Halbzeit konnte sich niemand der eingesetzten Spieler der zweiten Reihe für höhere Aufgabe empfehlen. Als Dieter Hecking zur Pause neunmal wechselte, lief es etwas besser, zumal die Kräfte beim Oberligisten merklich nachließen. Trotzdem hätte der BSC bei einem längeren Scheibenschießen im Aachener Strafraum nach 66 Minuten in Führung gehen müssen, Torschütze Karnay scheiterte mehrmals. Erst ein Elfmeter nach 68 Minuten brachte die Alemannia auf die Siegerstraße, Laurentiu Reghecampf verwandelte nach Foul an Jan Schlaudraff. Bonn hatte mittlerweile auch durchgewechselt und immer weniger entgegenzusetzen. Jan Schlaudraff erhöhte nach Pass von Reghecampf auf 3:1. Eine Viertelstunde vor dem Ende musste Reiner Plaßhenrich verletzt vom Feld. Für ihm kam Manuel Junglas, der an den letzten beiden Toren beteiligt war. Beim 4:1 wurde Junglas auf der rechten Seite von Jan Schlaudraff geschickt und fand mit seiner Hereingabe wieder Schlaudraff, der seinen dritten Treffer erzielte. Kurz vor dem pünktlich nach 87 Minuten erfolgten Abpfiff entwischte Junglas der Bonner Abwehr, umspielte Torwart Demuth und stellte den 5:1-Endstand her.
Am Mittwoch gegen den PSV (19 Uhr in Wegberg-Beeck) kann es eigentlich nur besser werden (und wird es auch).



Zurück

u