Sa, 25.10.14:
ALEMANNIA - FC Schalke 04 II 3:1 (1:0)
Löhe - Ernst, Hackenberg, Hoffmann, Lejan - Jerat, Lünenbach, Garcia (81. Duspara), Demai (71. Graudenz), Dowidat (83. Mohr) - Dagistan
(Fukudome - Brauweiler, Thackray, Wirtz / Schubert)
Schilder - Itter, Wolff, Friedrich, Borgmann - Fritz, Sobottka, Pick (63. Neidhart), Schumacher (63. Nietfeld), Göcer - Asamoah (77. Hojda)
(Brüggemeier - Hedlund, Müller, Talarski / Luginger)

Zuschauer: 6600 (ca. 60 aus Schalke)
Gelb: Hackenberg, Jerat - Fritz, Itter, Friedrich

1:0 Dagistan (31.; Demai, Ernst)
1:1 Göcer (68.)
2:1 Hoffmann (78.; Lejan)
3:1 Graudenz (87.; Mohr)


Durch die Niederlage Viktoria Cölns am Freitag hatte die Alemannia im Heimspiel die Chance, den Abstand zum Tabellenführer auf drei Punkte zu verkürzen. Garcia rückte dabei für Graudenz in die Startformation.
Die Alemannia hatte im ersten Durchgang Vorteile, Garcia und Dowidat hatten die ersten Gelegenheit. Es dauerte eine halbe Stunde, bis Zählbares heraussprang. Ernst flankte von der rechten Seite, und am langen Pfosten köpfte Dagistan aus kurzer Distanz das 1:0. Garcia verpasste aus spitzem Winkel noch vor der Pause den zweiten Treffer.
Fünf Minuten nach dem Wechsel schoss Dowidat rechts am Tor vorbei. Die beste Chance zur Vorentscheidung hatte Garcia, der nach Steilpass von Lünenbach völlig frei vor Torwart Schilder stand, der das Duell für sich entschied. Im Gegenzug rettete Löhe gegen Pick. In der 68. Minute war es dann passiert. Ein schwacher aber platzierter Schuss von Göcer aus rund 22 Metern landete neben dem rechten Pfosten zum 1:1 im Netz. Wenig später hatte Neidhart bei einem Konter sogar das 1:2 auf dem Fuß, aber Löhe rettete den Nachmittag. Die Gäste schienen dem Sieg näher, als Lejan eine Ecke nach innen brachte und Hoffmann aus fünf Metern zum 2:1 einköpfte. Die Alemannia hatte nun wieder Oberwasser, Ernst und Mohr, der nur den Pfosten traf, hätten das Spiel schon entscheiden k&oul;nnen. Das holte Graudenz drei Minuten vor Schluss nach, der sich im Strafraum mit einem Haken Platz verschaffte und den Ball zum 3:1 ins linke Eck schob.
Die Alemannia bleibt seit mittlerweile über sechs Monaten auf eigenem Platz ungeschlagen und hat erstmals wieder ein positive Bilanz im Postkasten (36 Siege bei 35 Niederlagen in Meisterschaftsspielen).

Zurück