So, 25.02.34:
SC Bor. München-Gladb. - ALEMANNIA 0:0 (0:0)
u.a. Weyers, Conrads Neußl - Gummer, Neuß - Goffart, Münzenberg, Erkens - Finken, Jenßen, Wicke, H. Schnitzler, Stephan

Zuschauer: 6000 (darunter ein "kleines Häuflein" aus Aachen)
Gummer vorübergehend verletzt ausgeschieden (ca. 50.-65.)

"Alemannia ist in Gladbach nicht sehr beliebt. Welche auswärtige Mannschaft wäre das auch hier?! Wer es wagt, mit Siegesabsichten ins Borussenstadion zu kommen, hat von vornherein die Volksmeinung gegen sich und ist aller Sympathien ledig. Auch gestern tobten sich die Fanatiker nach Herzenslust aus. Als so ganz gegen alle Vorberechnungen der Borussia gegen das gut auflegte Aachener Schlu&szig;dreieck keine Erfolge blühen wollten, als auch der ausgezeichnet leitende Schiedsrichter Schmaur - Ohligs so gar kein Verständnis für die offenen und versteckten Härten der Gladbacher zeigte, fand man schnell einen Grund zum Krakehlen und ließ seinen Zorn am unschuldigen Schiedsrichter aus.
Natürlich hatte es Münzenberg auch wieder einmal getan. Wie immer, erfreute er sich auch diesmal besonderer Aufmerksam des Publikums, obwohl allgemein bekannt ist, daß Münzenberg seit langem ein sehr fairer Spieler ist. Als ein allzu heißsporniger Zuschauer dem Aachener Internationalen einige Freundlichkeiten zurief, machte Münzenberg den Schiedsrichter aufmerksam, worauf dieser den Schreier kurzerhand vom Platz setzen ließ. Dafür mußte der Unparteiische zum Schluß den Volkszorn über seinem unschuldigen Haupt austoben lassen."
(Echo der Gegenwart)

Zurück