Sa, 25.01.14:
ALEMANNIA - Fortuna Köln 1:3 (0:2)
Löhe - J. Schumacher, Hackenberg, Opper, Stevens - Neppe, Abel (46. Sangare), Marquet, Garcia, Strujic (46. Yoshihara) - Krasniqi (68. Moslehe)
(Unger - M. Ajani, Lünenbach, Duspara / Schubert)
Poggenborg - Sievers, Flottmann, Hörnig, Fink - Andersen, Zinke (81. Brill), Kraus, Streit (85. Batarilo-Cerdic), Kessel (74. Steffen) - Aydogmus
(Monath - Laux, Pazurek, Dahmani / Koschinat)

Zuschauer: 6700 (ca. 500 aus Köln)
Gelb: Yoshihara, Marquet - Sievers, Zinke

0:1 Kraus (4.)
0:2 Streit (23.)
0:3 Streit (52.)
1:3 Moslehe (90.)




Vire Tage nachdem die Gläubiger dem Insolvenzplan zustimmten sollte gegen Tabellenführer Fortuna Cöln vor 6700 Zuschauern die Aufbruchstimmung mitgenommen werden. Die hielt gut drei Minuten. Unsere Abwehr verschlief eine Freistoßausführung von Streit, Kessel traf den linken Pfosten, und Kraus staubte zum 0:1 ab. Mitte des ersten Durchgangs bediente der Ex-Aachener Andersen den Ex-Aachener Streit, der nicht unhaltbar zum 0:2 traf. Damit war die Begegnung früh entschieden, kurz nach dem Wechsel schloss wieder Streit einen Konter zum 0:3 ab. Die Alemannia betrieb daraufhin Schadensbegrenzung, riskierte nichts mehr, verhinderte ein Debakel, aber trug wenig zur Erheiterung der Zuschauer bei. Nur Moslehe traf in der Schlussminute nach einem Solo zum 1:3-Endstand. Es war bereits die sechste Heimniederlage im zehnten Spiel und in der Deutlichkeit ernüchternd.


Zurück