Sa, 16.04.22, 14 Uhr, Stadion an der Römerstraße:
SV Stralen - ALEMANNIA 0:1 (0:1)
Udegbe - Delorge, Baraza, Päffgen, Holtschoppen (73. Ngyombo) - Peitz (81. Mehlich), Wolze (62. Lunga), Simoes Ribeiro, Stevens - Rizzo, Kader (84. Pfeiffer)
(Paris - Funk, Miyamoto, Shoshi / Zedi)
Mroß - Erat (46. Hackenberg), Heinze, Uzelac, Schmitt - Müller, Bajric (84. Wilton) - Held (20. Oeßwein), Korzuschek, Damaschek - Yildiz (77. Mause)
(Strauch - Baum, Gündüz, Dahmani, Falaye / Kilic)

Zuschauer: 1500 (ca. 800 aus Aachen)
Schiedsrichter: Weller (Neunkirchen)
Gelb: Wolze, Simoes Ribeiro, Päffgen, Ngyombo, Lunga, Baraza - Mller, Damaschek, Mroß

0:1 Yildiz (45+2.; Bajric)




Im Anschluss an den Punktgewinn gegen Essen musste ein Sieg beim direkten Konkurrenten aus Straelen her, um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu halten. 1500 Zuschauer sorgten dem Vernehmen nach für einen Stadionrekord in Straelen; die Mehrheit kam aus Aachen und teilte sich drei überlaufende Dixi-Klos. In unserer Mannschaft begann Yildiz statt Dahmani im Sturmzentrum.
Das Spiel war eher arm an Höhepunkten mit leichten Vorteilen für die Alemannia. Müller für und Wolze für den Gegner hatten Torgelegenheiten, bevor Yildiz in der Nachspielzeit der ersten Hälfte aus knapp 30 Metern mit Anlauf zum umjubelten 0:1 in den linken Winkel traf. Im Anschluss gab es 49 Minuten Zittern; Kader vergab gegen Mroß für jetzt aktivere Gastgeber den Ausgleich, bevor allen ein gewaltiger Stein vom Herzen fiel.
Die Alemannia hält mit dem Sieg den Anschluss, bleibt aber immer noch auf einem Abstiegsplatz - zwei Punkte hinter Straelen und Bonn, die jeweils zwei Spiele mehr absolviert haben.


Zurück