Sa, 15.01.83:
ALEMANNIA - Wattenscheid 09 1:2 (1:0)
Koitka - Montanes, Dörmann, Grabotin, Frenken - W. Thomas, Buschlinger, Kügler, Dickert (61. Mödrath) - Wolf (67. Elser), Rombach
(Trainer: Cendic)
Behrendt - Gerban, Dzoni, Siewert, Steeger - Tinnefeld, Zimmer, Kunkel, Willkomm (63. Drews) - Elgert, Steubing
(Trainer: Jusufi)

Zuschauer: 3000
Gelb: Grabotin - Dzoni, Gerban

1:0 Dickert (33.)
1:1 Zimmer (64.)
1:2 Drews (73.)





(Fotos: kicker)

"Nicht Wattenscheid, sondern Alemannia spielte wie ein Abstiegskandidat und am Ende war die erste Heimniederlage der Aachener sogar noch schmeichelhaft in der Höhe. Wo normalerweise eine Mannschaft bei einem 1:2-Rückstand noch einmal alles nach vorne wirft, sahen die Alemannen den gegnerischen Strafraum nur noch aus der Ferne. [...] Einfach alles machten die Alemannen falsch, wirkten ausgelaugt und präsentierten sich spielerisch absolut auf dem Tiefpunkt."
(kicker)

"Zugabe!"
(Reaktion des Aachener Publikums auf das 1:2)

"Wir wollen keine faulen Schweine!"
(Sprechchor von 60-80 Fans, die nach dem Spiel vor dem Umkleidehaus warteten)

"Ich resigniere noch lange nicht, sondern gehe meinen Weg."
(Slobodan Cendic)

"... ungeheuerlich und eine Anmaßung, wie ich sie in meinen 15 Trainerjahren noch nicht erlebt habe. [...] Ein Arzt, der sich so etwas erlaubt, ist normalerweise untragbar."
(Cendic über die Vorwürfe von Mannschaftsarzt Dr. Heinze, die Mannschaft sei übertrainiert)

Zurück