Sa, 05.08.06:
ALEMANNIA - Blackburn Rovers 2:3 (1:1)
Nicht - Reghecampf, Casper, Herzig, Leiwakabessy - Lehmann, Noll (71. Balaban), Krontiris, Rösler (64. Dum), Koen (46. Schlaudraff) - Ebbers (64. Ibisevic)
(Trainer: Hecking)
Friedel - Mokoena, Khizanishvili (68. Matteo), Neill (62. Douglas), Greay (82. McEveley) - Reid, Savage (62. Peter), Bentley (72. Tugay), Pedersen (72. Jeffers) - McCarthy (66. Gallagher), Roberts (77. Kuqi)
(Trainer: Hughes)

Zuschauer: 8500 (ca. 20 aus Blackburn)
Gelb: Noll - Savage

1:0 Rösler (15.; Lehmann)
1:1 McCarthy (20.)
1:2 Roberts (49.)
2:2 Krontiris (57.; Rösler)
2:3 Pedersen (68.)















Neben den üblichen Autogrammstunden, Hüpfburgen und Modenschauen und einem laut Werbung "Eventmodul-Park" gab es auf der diesjährigen Saisonseröffnung auch etwas Sinnvolles: das erste Testspiel der Alemannia gegen eine englische Mannschaft seit langem. Gegner war der Sechste der Premier-League, die Blackburn Rovers. Blackburn hat eine große Tradition, der Verein gewann sechs mal den FA-Cup (darunter von 1884-86 drei mal in Folge) und drei Meistertitel (der letzte - nach zwischenzeitlichem Absturz in die vierte Liga - 1995 mit Alan Shearer). Bekanntester Name in der heutigen Zeit ist Trainer Mark Hughes. Ansonsten kennt man von der WM Neuzugang Benni McCarthy (Südafrika) sowie die Australier Lucas Neill und Brett Emerton. Letzterer kam wegen einer Verletzung nicht zum Einsatz, genau wie acht Akteure auf Aachener Seite: Marcus Hesse, Alexander Klitzpera, Moses Sichone, Thomas Stehle, Matthias Heidrich, Sergio Pinto, Reiner Plaßhenrich und Cristian Fiel fielen mit unterschiedlich schweren Verletzungen aus und werden hoffentlich zu einem möglichst großen Teil bis zum Leverkusen-Spiel wieder fit.
Durch die Ausfälle kam Laurentiu Reghecampf in ungewohnter Position auf der rechten Abwehrseite zum Einsatz. Alle drei Gegentore fielen über seine Seite... Die Alemannia begann mit viel Elan. Sascha Rösler stand nach Doppelpass völlig frei vor Brad Friedel (der wegen vermeintlichen Abseits überhaupt nicht reagierte) und schob den Ball am Tor vorbei. Eine ähnliche Aktion gegen Leverkusen oder Schalke, und ich springe fünf Minuten im Dreieck. Emmanuel Krontiris hatte nach nicht einmal vier Minuten die zweite Chance, und nach einer Viertelstunde folgte die verdiente Führung. Sascha Rösler traf nach Ablage von Matthias Lehmann aus 20 Metern in den rechten Winkel. Fünf Minuten später gelang Benni McCarthy nach Flanke von Morten Gamst Pedersen der Ausgleich. Bei der Alemannia lief in der Folgezeit immer weniger zusammen, es gab viele Fehler im Spielaufbau. Die letzte gute Szene vor der Pause hatte Erwin Koen, dessen Schuss Brad Friedel mit Glück zur Ecke abwehrte.
Kurz nach dem Wechsel gelang Jason Roberts nach technisch überragendem Doppelpass mit Benni McCarthy die Führung für die nun etwas stärker aufspielenden Gäste. Zwischendurch gab es nach einem Gerangel zwischen Emil Noll und Robbie Savage auch einmal Rudelbildung, und der Mann mit dem bezeichnenden Namen Savage hatte Glück, nach einem weiteren Foul gegen Matthias Lehmann nicht Gelb-Rot zu sehen. Nach Kopfballablage von Sascha Rösler gelang dem sträflich freistehenden Emmanuel Krontiris das 2:2. Zehn Minuten später stand Morten Gamst Pedersen nach Anspiel von Paul Gallagaher in ähnlicher Position ähnlich frei und überwand Kristian Nicht mit einem durchaus haltbaren Schuss durch die Beine. Später reagierte Nicht besser gegen einen Distanzschuss von Jonathan Douglas und einen zu lässigen Versuch von Shefki Kuqi aus zwei Metern.
Insgesamt deckte Blackburn doch einige Schwächen vor allem im Abwehrbereich unserer Elf auf, die in der Bundesliga entweder durch zurückkehrende Stammkräfte behoben oder durch großen Kampf ausgeglichen werden sollten. Morgen um 14:30 Uhr steigt in Kerkrade der letzte mehr oder weniger aussagekräftige Test. Wirklich schlauer sind wir erst nach den ersten Bundesliga-Spielen - und selbst dann werden entscheidende Fragen wie "Was ist ein Eventmodul-Park" nicht beantwortet sein.



Zurück